Ein geschichtlicher Wendepunkt ‒ der 9. November 1410

Der 9. November 1410 gilt nicht nur als ein „Schicksalstag der Deutschen“, sondern ist auch ein Wendepunkt für die Geschichte der baltischen Staaten. An diesem Tag ist Heinrich von Plauen zum Hochmeister des Deutschen Ordens gekoren worden.

Nach der großen Niederlage des Deutschordensheeres gegen die vereinte Streitmacht des polnischen Königs und des Großfürsten von Litauen am 15. Juli 1410 bei Tannenberg organisierte Plauen auf der Marienburg erfolgreich den Widerstand.

So trug er zum Fortbestand der Herrschaft des Deutschen Ordens in Preußen bis 1525 und in Livland gar bis 1561 bei. Die Auswirkungen auf die politische Landkarte Osteuropas sind bis heute sichtbar.

D.H., 2017

Karte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.